Lebendige Bildsprache – die Mariella Ahrens authentisch widerspiegelt

Der Handel sucht nach exklusiven Eigenmarken und Störmer-Geschäftsführer und -Inhaber Christoph Fughe präsentiert gleich zwei auf einen Streich: Er kaufte die Markenrechte an der Traditionsmarke Eschebach und fragte Mariella Ahrens an, eine Küche für Eschebach zu gestalten. Die Schauspielerin war sofort Feuer und Flamme. Eines war für sie von vornherein klar, sie wollte nicht nur Testimonial sein, sondern ihre eigenen …

Erfolgreiche Living Kitchen 2015

Gelungene Präsentation zur Living Kitchen 2015 in Köln. GOCCIADORO (zu Deutsch „fließendes Gold“) ist die neueste Kreation von Stefano Semprebon. Geprägt von italienischem Design und deutscher Qualität entstand dieses Projekt. Nachdem die „Furche“ bei Terracucina als charakteristisches Gestaltungsobjekt diente, ist es bei GOCCIADORO das Licht. Die emotionalen Zeichen sind die vertikal eingebauten Lichtwangen in unterschiedlichen Längen, die die hochwertigen Frontelemente …

XXXLutz wird Exklusivpartner für "Mariella Ahrens Collection"

Wie zur LivingKitchen angekündigt, wird Störmer Küchen zur Herbstmesse eine neue Kollektion vorstellen, bei der die Schauspielerin Mariella Ahrens nicht nur als Testimonial, sondern auch bei der Ausgestaltung aktiv mitgewirkt hat. Jetzt gibt es auch schon einen konkreten Vermarktungspartner: Wie Störmer-Gesellschafter Christoph Fughe mitteilt, wird XXXLutz die „Mariella Ahrens Collection“ einschließlich der Marketingideen in sein Portfolio aufnehmen und exklusiv vermarkten. …

Störmer hat Sitz von Enger nach Rödinghausen verlegt

Über 50 Jahre lang war Störmer ein Küchenmöbelhersteller aus Enger. Doch seit einigen Tagen ist die Industriestraße in Rödinghausen die postalische Adresse und der offizielle Firmensitz des Unternehmens mit 120 Mitarbeitern und 25 Millionen Euro Jahresumsatz. Der Umzug ist in vollem Gange. Rödinghausen hat jetzt neben Häcker und Ballerina wieder eine dritte Küchenmöbelfirma am Ort, Enger verliert (nach Ebke und …

Störmer-Geschäftsführer peilen 30-prozentiges Umsatzwachstum an

Enger. Störmer Küchen beschreitet einen neuen Weg. War der Engeraner Küchenhersteller bislang ein traditioneller Mengenanbieter, so wandelt er sich in Richtung Individualität. Das ist der Wille der beiden Geschäftsführer Christoph Fughe und Stefan Hofemeier. Das Fünf-Jahres-Ziel lautet: den Umsatz von derzeit 23 Millionen auf 30 Millionen zu steigern. Auch mit Hilfe von 2,5 Millionen Euro Investitionen. Schon im Jahr 2013 …

Investition von 1,2 Mio. Euro in neue Laserkantenmaschine

Die NULLFUGE wird die Entwicklung des Jahres 2014 sein. Melaminfronten, die scheinbar ohne Fuge auskommen. Der Knaller in der Küchenindustrie und endlich mal wieder eine sichtbare Qualitätssteigerung. Störmer geht hier voran und wird ab September alle relevanten Programme in der Qualität liefern. Natürlich bedienen wir uns deutscher Maschinenlieferanten! Qualität im gesamten Prozess…